Was das HERZ erfreut….

Was das HERZ erfreut….

JETZT blüht der WEISSDORN (Crateagus laevigata oder monogyna) aus der Familie der Rosengewächse

Der Weissdorf gilt als DAS herzpflegende Naturheilmittel und in der Volksheilkunde heisst es, dass er Leib und Seele verwöhnt!

Im Volksmund wird er auch Hagedorn, Mehlbeerbaum, Heckendorn, Zaundorn genannt und diese Volksnamen sagen hier schon einiges über den Weissdorn aus.

Zu Beginn der Blütezeit können die Blüten und die jungen Blätter verwendet werden und im Herbst die etwas mehligen Beeren.

Der Weissdorn wurde oft als Hecke gepflanzt. Er soll auch als Wohnort der Elfen dienen. Zudem ist er auch ein bedeutender Nahrungsspender und Lebensraum für zahlreiche Kleintiere. Die nektarreichen Blüten locken Schmetterlinge, Blumenfliegen und Wildbienen an und das dornige Gehölz bietet Versteck- und Futtermöglichkeiten für zahlreiche Kleintiere und ist daher ein idealer Brutplatz für viele Vogelarten. Früchte hängen bis in den Winter und bieten sich daher als wertvolles Winterfutter an.

Die Blätter, Blüten und Beeren enthalten Flavonoide und werden als DAS Herzmittel! (bei Nachlassen der Leistungsfähigkeit des Herzens, bei leichten Herzrhythmusstörungen, bei nervösen Herzbeschwerden, fördert die Durchblutung des Herzmuskels und der Herzkranzgefässe) empfohlen. Zudem soll  er krampflösend und gefässerweiternd wirken.

Weissdorn ist auch angeblich eine Einschleuserpflanze für Kalzium in die Körperzellen.

Und was auf der körperlichen Ebene hilft,  ist auch auf der seelischen Ebene einsetzbar und von Nutzen. So kann er bei Herzschmerz, Liebeskummer, Trauer und Verlust ausgleichend und tröstend wirken.

Um die wertvollen Inhaltsstoffe gut zu erhalten, pflücken Sie die trockenen Blüten und Blätter. breiten diese dann auf einem Tuch oder speziellen Pflanzentrocknungsgestellen (wenn im Freien, dann im Schatten) aus.

Zum Aufbewahren eignen sich dunkle Schraubgläser. Der so gewonnene Vorrat soll unbedingt bis zum nächsten Jahr, wenn der Weissdorn wieder blüht, aufgebraucht sein.

Die roten, etwas mehligen Beeren, können dann im Herbst gepflückt und getrocknet werden. Noch besser schmecken diese, wenn der erste Frost abgewartet wird.

 

WEISSDORN-TEE (auch gut bei Wechseljahrsbeschwerden)

  • aus Blüten und Blättern:1 – 2 TL Blüten und Blätter gemischt oder nur Blüten mit 1 Tasse heissem Wasser überbrühen, 15 Min. zugedeckt ziehen lassen, 1 – 2 Tassen pro Tag genügen, er kann auch etwas mit Honig gesüsst werden.
  • aus Beeren: die getrockneten Beeren über Nacht in Wasser einweichen und am nächsten Tag das Wasser mit den Beeren zum Kochen bringen und 5 Minuten ziehen lassen.

WEISSDORN-TINKTUR

Ein Schraubglas bis zur Hälfte mit Weissdornblüten befüllen und mit Alkohol (mind.70%) übergiessen (die Blüten sollen vollkommen bedeckt sein) und ca. 6 Wochen dunkel ziehen lassen. Anschliessend abseihen und in kleine Tropffläschchen füllen. Kann gegen Kopfschmerz helfen(auf Schläfen tupfen oder Wattepad damit tränken und auf die schmerzende Stelle legen) oder tropfenweise einnehmen (gegen Stress, zur Anregung des Kreislaufes)

FUSSBAD keine Chance für kalte Füsse!

  • 2 El Bienenhonig oder Mandelöl oder Sahne oder Milch
  • 1 EL Salz
  • 1 EL Basenpulver
  • 3 Tr.äth.Weissdornöl (aus der Apotheke)
  • 3 Tr.äth. Rosmarinöl (aus der Apotheke)
  • Zutaten miteinander mischen und dann ins Fussbadewasser geben.
  • Wärmt die Füsse und sorgt für eine verstärkte Durchblutung